Vereinseigene FliegerKathrin Seeböck

Stampe SV4

Die Stampe SV4 ist ein belgischer Doppeldecker des Herstellers Stampe et Vertongen. Die Konstruktion der Maschine begann im Jahr 1932, gefolgt vom Erstflug im Jahr 1933. Es zeigt sich eine große Ähnlichkeit zur britischen De Havilland DH.82a Tiger Moth und beide Muster waren zur Schulung von Piloten im Einsatz.

Die Stampe SV4 ist ein sehr agiles Flugzeug und kann auch zum Kunstflug eingesetzt werden. Im Gegensatz zur Tiger Moth besitzt sie an beiden Tragflächenpaaren Querruder und ist daher besonders wendig.

Der Rumpf besteht aus bespannten Eschenholz-Leisten und ist mit Stoff bespannt. Tragflächen und Leitwerk sind aus Holz gebaut.

Als Motor kommt ein Vierzylinder Gipsy Major mit 145 PS zum Einsatz, welcher hängend eingebaut ist.

Kennzeichen: D-EFEM

Baujahr: 1949

Motor: Gipsy Major, 145 PS

Max. Abfluggewicht: 690 kg

Stampe

Boeing Stearman

Die Boeing PT17 Stearman zählt zu den bekanntesten und meistgebauten Doppeldeckern der Welt. Die Produktion begann im Jahr 1934 und bis ins Jahr 1944 wurden über 8.500 Exemplare bei Boeing gebaut.

Während die Maschine zunächst für die Anfängerschulung der angehenden US Air Force Piloten eingesetzt wurde, wurden nach 1945 viele Stearman in der Agrarfliegerei eingesetzt. Bekannt ist die Maschine auch aus dem Film „Pearl Harbour“, in welchem sie in der Eröffnungsszene prominent zu sehen ist.

Die Maschine bereichert seit 2013 den Verein und ist eines der Highlights auf den regionalen Flugtagen. Der Siebenzylinder Sternmotor liefert dabei die passende Soundkulisse zum imposanten Flugzeug gleich mit.

Kennzeichen: N68296

Baujahr: 1943

Motor: Continental R-670, 220 PS

Max. Abfluggewicht: 1230 kg

Stearman

Klemm 107

Der Entwurf zur Klemm 107 stammt aus dem Jahr 1940, doch auch nach dem Krieg wurde eine Wiederproduktion angestrebt. Die Maschine ist komplett aus Holz konstruiert und verfügt über ein starres Fahrwerk. Seit 1958 wurde die Klemm 107b gebaut, die über einen Vierzylinder Motor mit 150 PS verfügt. Unsere Klemm war in recht desolatem, aber zunächst akzeptablem Zustand am Flugplatz Mosbach-Lohrbach beheimatet. Sie wurde ins Flugwerk Mannheim überführt und dort als erste eigene Vereinsmaschine eingesetzt. Im Rahmen einer Routineprüfung zeigten sich eklatante Mängel, so dass eine tiefergehende Überprüfung notwendig wurde. Schnell war klar, dass hier nur ein kompletter Neuaufbau möglich ist. So wird die Klemm nun seit einigen Jahren durch unser eingespieltes und tatkräftiges Werkstattteam von Grund auf neu aufgebaut. Mittlerweile steht sie kurz vor der Vollendung und wir hoffen, dass sie in Kürze von der Werkstatt in den Hangar zurückkehren wird.

Kennzeichen: D-EFEZ

Baujahr: 1959

Motor: Lycoming O-320 A, 150 PS

Max. Abfluggewicht: 940 kg